Die Charakterisierung von Materialien und Bauteilen auf makro- und mikroskopischer Ebene ermöglicht eine Vielzahl von verschiedenen Untersuchungen:

• Identifizierung von Fehlermechanismen im Zuge von Schadensanalysen.
• Qualifikation von neuen Produktionsprozessen und Oberflächenbehandlungen.
• Beurteilung von verschiedenartigen Bauteilen (wie z.B. elektrische Kontakte, Komposit-Materialien, Faserverbundwerkstoffe, u.v.m.)
• Chemische Analyse der Zusammensetzung von Proben (wie z.B. Struktur von Schichtsystemen).
• Post-Test-Analyse nach mechanischen, tribologischen oder thermischen Tests, welche ebenfalls bei AAC durchgeführt werden.

Wir legen nicht nur Wert darauf, schnelle Ergebnisse zu konkurrenzfähigen Preisen zu liefen, sondern unser erfahrenes Team aus Experten unterschiedlicher Ausrichtungen bietet tiefgreifendes Verständnis und jahrelange Erfahrung, um unsere Kunden bei der Lösung unterschiedlichster Aufgabenstellungen bestmöglich zu unterstützen: Wir bieten nicht nur Materialcharakterisierungen an, sondern erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden Optimierungsmaßnahmen und unterstützen bei der Implementierung von Entwicklungsstrategien.
Die folgenden analytischen Methoden und Prüfverfahren stehen bei AAC zur Verfügung:


Metallographisches Labor

Neben der metallographischen Präparation von Bauteilen (Schneiden / Schleifen / Polieren / Ätzen z.B. als Vorbereitung für elektronen- oder lichtmikroskopische Untersuchungen) werden hier auch verschiedenen Charakterisierungen durchgeführt:

• Härteprüfung (inklusive vollautomatisierter Härte-Mappings)
• Untersuchung von Oberflächenstrukturen und -topographien
• Bruchflächen- und Schadensanalyse


Elektronenmikroskopisches Labor

In unserem elektronenmikroskopischen Labor stehen zwei hochauflösende Rasterelektronenmikroskope (REMs) zur Verfügung, um qualitativ hochwertige Darstellungen von Werkstoffen im (sub-)Mikrometerbereich zu ermöglichen. Modernste Technologien erlauben die Anwendung fortschrittlicher Methoden:

Energiedispersive Röntgenspektroskopie (EDX): erlaubt die Analyse der chemischen Zusammensetzung. Zusätzlich kann die Verteilung der Elemente auch mittels Linien- und Flächenscans dargestellt werden (z.B. um Diffusionsprozesse zu charakterisieren)
Fokusierter Ionenstrahl (Focused Ion Beam – FIB): Die in-situ Bearbeitung der Probenoberfläche durch einen fokussierten Ga-Ionenstrahl ermöglicht die Zielpräparation im Mikrometer- und Nanometerbereich sowie die Bewertung der lokalen Gefügestruktur.
Elektronenrückstreubeugung (Electron Backscattered Diffraction – EBSD): Diese fortschrittliche Methode erlaubt die Untersuchung der Kristallstruktur und -textur von Materialien mit außergewöhnlich hoher räumlicher Auflösung (Mikro- und Nanometerskala). Durch die vollständige Erfassung der Struktur können auch aufwendige Auswertungen (wie z.B. Grad der Kornverfeinerung, Korngrößenverteilung, u.v.m.) durchgeführt werden.
Rekonstruktion von 3D-Modellen: Die Anwendung von hochspezialisierten Auswertungsprogrammen ermöglicht die Rekonstruktion von 3D-Modellen aus REM-Bildern der Oberfläche. Dadurch können topologische Parameter (z.B. Tiefe/Höhe von Oberflächenstrukturen) und statistische Oberflächenparameter (wie Rauheit und Welligkeit) bestimmt werden.

Die AEROSPACE & ADVANCED COMPOSITES GMBH ist vertrauenswürdiger Partner für höchste Qualität in der Werkstoff- & Bauteilanalyse. Unser erfahrenes Team bietet ein breites Spektrum von Untersuchungen an, von Standardverfahren bis hin zu maßgeschneiderten Sonderuntersuchungen.

Werkstoff- & Bauteilanalyse-Methoden bei AAC


Haben Sie Interesse an mehr Information oder Werkstoff- & Bauteilanalyse? Kontaktieren Sie unser Expert:innen-Team unter office@aac-research.at oder besuchen Sie uns auf Havacılık ve Uzay & İleri Kompozitler: Uzay Mühendisliği ve Teknolojisi